Home Geschichtliches

Aus der Geschichte des Spargels

 

Zeittafel der Spargelkultur:

  • bis 400 v.Chr..Verwendung des Spargels als Heilpflanze vermutlich in China, Persien und Griechenland und zwar nur als Grünspargel.

  • ca. 300 v. Chr.: Seine Stellung als kulinarischer Hochgenuß begann in der Zeit der alten Ägypter: Pharao Echnaton und seine Gattin Nofretete ernannten den Spargel zur "Götterspeise".
    In weiterer Folge wurde er nun auch von den Griechen, Persern und Babyloniern sehr geschätzt.

  • ab ca. 200 v. Chr.: Das erste größere Kapitel der Spargelkultur schrieben die Römer. Aus diesen Zeiten stammt die älteste erhaltene Anweisung für den Spargelbau von Cato dem Älteren um 175 v. Chr.
    Und für die späteren Jahrhunderte läßt sich nachweisen, daß der (Grün-) Spargel immer dabei war, wenn die Römer genüßlich und aufwendig tafelten.

  • Bis ins 16. Jahrhundert wurde er vor allem in Klöstern und Apothekergärten angebaut und hauptsächlich als Heilpflanze genutzt.

  • Ab dem 17. Jahrhundert hielt der Spargel Einzug in die europäischen Fürstenhäuser: Spargel aus dem schloßeigenen Garten als Gaumenschmaus für ausgewählte Gäste.

  • Mitte des 18. Jahrhunderts war die Geburtsstunde des Bleichspargels. Und damit begann auch der Siegeszug des Spargelanbaus.

  • Seit Ende des 19. Jahrhunderts wird auch im Marchfeld Spargel kultiviert.

  • Heute ist der Spargel als Kulturpflanze in allen Ländern des gemäßigten und warmen Klimas beheimatet und wird überall als Delikatesse sehr geschätzt.