Home Wirtschaftsfaktor Österreich

Wirtschaftsfaktor Spargel in Österreich

 

Wirtschaftliche Bedeutung des Marchfeldspargels

Zur Zeit besteht im Marchfeld eine Anbaufläche von ca. 475 ha Spargel (2018). Die Erntemenge wird geschätzte 3000-4000 kg/ha betragen. Die Marchfelder Spargelproduktion ist wegen größerer Ernteflächen wieder im steigen. Vergleicht man die Produktionsmenge 2017 (1740 t) mit der gesamten Inlandsproduktion (2017: 3038 t) so ist ersichtlich, dass ca. 57 % des österreichischen Spargels im Marchfeld erzeugt wird.

 

Vermarktet wurden die 1740 Tonnen Marchfeldspargel ca. 25% ab Hof, ca. 25% direkt an die Gastronomie und ca. 50% an den Handel (inkl. direkte Handelskettenbelieferung).

Neuer Trend seit 2014: leicht steigende Importmenge - relativ gernge Inlandsproduktion 

Spargelimport nach Ö.: 2014 = 2301 t, 2015 = 2500 t, 2016 = 2900 t, 2017 = ca. 2870 t. Inlandsproduktion Ö.: 2014 = 2520 t, 2015 = 2460 t, 2016 = 2570 t, 2017 = 3038 t.

Seit 2014 beobachten wir leicht steigende  Importmengen, aber auch eine relativ geringe Inlandsproduktion. Ursache war die kühle Witterung in der Erntesaison.

Vergleich Pro Kopf-Verbrauch Deutschland / Österreich 

Zum Vergleich: in Deutschland beträgt der Pro-Kopf-Verbrauch 
2012: ca. 1,5 kg, 2014: ca. 1,5 kg, 2015: ca. 1,5 kg, 2017: ca. 1,5 kg 

In Österreich 
2012: ca. 0,7 kg, 2014: ca. 0,6 kg, 2015: ca. 0,6 kg, 2017: ca. 0,6 kg